Anfang

Gesund durch Steinzeitkost

Entsäuerung mit Mg

Literatur

Links

zurück

 

 

 

weiter


       An dieser Stelle stand: "Ursprünge des Getreides als Droge" - das ist jetzt auf Seite  stocker2.htm 

Leaky Gut = Löchriger Darm

Das Phänomen des undichten oder löchrigen Darms nennt man «Leaky gut».
Es gibt verschiedene Stoffe, die zu einer durchlässigen Darmwand ("Löcher") führen, am häufigsten ist die Ursache das Gluten im Weizen und jedem Getreide. Ein Teil des Gluten «Gliadin» animiert die Ausschüttung des Proteins «Zonulin», welches die Darmschleimhaut leck und durchlässig macht
. Auf diese Weise gelangen unerwünschte Stoffe aus dem Darm ins Blut, wodurch unsere Körpergewebe mit schädlichen Stoffen konfrontiert werden z.B. Abfallstoffe von Bakterien, unvollständig verdaute Nahrungsbestandteile usw. Hier liegt die Ursache eines irritierten Auto-Immunsystems und der meisten Autoimmunerkrankungen. Beachte:
Myers, Amy "Die Autoimmun-Lösung" 2016 und Peter Osborne.
Die eigentliche Aufgabe der Darmschleimhaut ist, gezielt nur die brauchbaren unschädlichen Stoffe in die Blutbahn durchzulassen, nämlich diejenigen Substanzen, die dem Wohle des Organismus dienen, ihn aufbauen und nähren. Mit einem «Leaky gut» kann er aber diese wichtige Aufgabe nicht mehr richtig wahrnehmen. Die Folgen sind Entzündungen, Lebensmittel-Unverträglichkeiten, Histamin-Intoleranz, Zöliakie, Schilddrüsenentzündungen, Gelenkerkrankungen, Asthma und die meisten Autoimmunkrankheiten
.

Nicht nur Gluten (besonders Weizen und Getreide) macht den Darm löchrig, auch Alkohol, Nachtschattengewächse (Kartoffel, Tomate…), Bohnen und Hülsenfrüchte (Saponine) … Glutenfreie Ernährung allein kann schon viele Krankheiten heilen (Sarah Ballantyne "Die Paläo-Therapie: Stoppen Sie Autoimmunerkrankungen" siehe M.S. Seite 61; Leaky Gut: 53 - 63; Sanfilippo, Diane "Das große Buch der Paläo-Ernährung" 432 Seiten; Leaky Gut: 78 - 88 )

Die Schutzbarriere des Darmes und im besonderen Falle des Dünndarmes wird durch die Dreigliedrigkeit aus intakter Schleimhautzellschicht (Mucosa), Schleimschicht und Besiedelung dieser im Idealfall mit Lakto- und Bifidus-Bakterien gewährleistet. Diese Dreigliedrigkeit sorgt im Normalfall dafür, dass der Transport von aufgespaltenen Nahrungsbestandteilen sowie Vitaminen und Mikronährstoffen selektiv durch die Schleimhautzellen erfolgt und Giftstoffe der Verdauung (auch Gärungs- und Fäulnisgase) im Darmrohr bleiben, wo sie neutralisiert (gebunden an Ballaststoffe) oder durch Flatulenzen (Blähungen, Darmwinde) entsorgt werden.
Die Darmschleimhautzellen besitzen so genannte enge Verbindungsstellen
(tight-junctions) zur Darminnenseite hin, so dass ganz sicher keine gelösten Stoffe, auch Gase, neben den Zellen her in die tieferen Darmschichten und somit in den Körper eindringen können. Wie werden diese tight-junctions löchrig und durchlässig? Vor allem ist der Alkohol zu nennen. Denn der ist ein starkes Lösungsmittel durch seine Affinität sowohl zu Wasser als auch zu Fett. Aber der Genuss-Alkohol macht nur einen kleinen Teil (außer bei Alkoholismus) aus, denn er wird im oberen Magen-Darm-Trakt schon fast vollständig resorbiert (Zungen-/Mundschleimhaut, Magenschleimhaut, Zwölffingerdarm). Viel bedeutender ist der Vergärungsalkohol (Dein Bauch ein Gärbottich), der erst im Dünndarm aus den gärenden Kohlenhydraten gebildet wird. Durch zu starken Zuckerkonsum, aber auch durch langkettige Kohlenhydrate aus Stärke (Brot und Nudeln) wird der bei einem Leaky-Gut-Syndrom immer vorhandenen Störung der Bakterienflora den Fäulnisbakterien ein Festmahl bereitet und die Gärungsprozesse lassen "wilden" Alkohol mit toxischem Potential für die Schleimhautzellen entstehen.

Tight-junctions werdem aber auch immer erneuert und repariert, so dass bei einem Leaky-Gut-Syndrom ein Ungleichgewicht in Bezug auf Verlust und Ersatz dieser besteht. Es liegt ebenso ein Energie- und Substratmangel in den Schleimhautzellen des Darmes vor. (Wer kann schon eine gute Mauer ums Haus bauen, wenn der Bagger keinen Kraftstoff hat und der Zement ausgegangen ist. Und die Bauarbeiter betrunken sind?!). Denn die einströmenden Toxine aus dem Darm hemmen den Zustrom von Zellbausteinen in die Schleimhautschicht. Das Konzept der Therapie sieht also vor, dass das Darmmilieu wieder optimiert wird, der Schleim sich wieder bilden kann und die tight-junctions erneuert werden.
http://www.jameda.de/gesundheit/magen-darm/leaky-gut-syndrom-ursachen/

        Ursachen für Schleimhautbarriere-Störungen

Zucker- und Stärkereiches Essen,
Gluten - die in JEDEM Getreide vorhanden sind
hohe Zufuhr von Omega 6 Fettsäuren, (zu wenig Omega-3

Infektionen (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten),

Medikamente (Antibiotika, Chemotherapeutika, entzündungshemmende Medikamente), Röntgenstrahlung,

chronische Entzündungen, katabole Prozesse (allgemeine Abbauprozesse), Alterung

schlecht eingestellter Diabetes mellitus,

veränderte Zusammensetzung der Gallensäuren.

bio - psycho - sozialer Stress

Gifte (Rauchen, Alkohol, Schwermetalle, Umweltschadstoffe),

Nährstoffdefizite, Hungerzustand, Mehr siehe: http://www.praxis-kellner.info/leaky-gut.htm 
http://www.endoskopie-drscharf.at/gastroenterologie-wien/leaky-gut-syndrom/
 

Wie soll der Darm in Ordnung bleiben, wenn er tagtäglich mit den absonderlichsten Dingen konfrontiert wird? Absonderlich sind für den Darm beispielsweise Dinge, die wir als Nahrung betrachten (weil wir es so gewohnt sind), die eine solche Bezeichnung aber in Wirklichkeit gar nicht verdienen. Nahrung sollte nähren, stärken und gesund halten. Genau das aber tun viele Dinge nicht, die sich in den Lebensmittelabteilungen der Supermärkte befinden. Im Gegenteil, sie schwächen, schaden und machen krank (Auch Vollkorn und Getreide macht krank).

Ein Erdenbewohner, der vor 5000 Jahren lebte würde heute in unseren Supermärkten – falls er sich hinein traut –vielleicht noch so manches Obst und Gemüse und auch Eier sowie das eine oder andere frische Stück Fleisch als essbar erkennen, sonst aber nichts.

Niemals würde er auf die Idee kommen, sich Chips, Schokoriegel, Joghurt, Käse, Milchreis, Fertigsuppen, Bonbons, Cola, Kekse, Mayo, Pudding, Toastbrot, Kaffee etc. in den Mund zu schieben. In seinen Augen und auch seinem Geschmackssinn nach wären diese Dinge nicht essbar. Und genau dieselbe Meinung teilt auch unser heutiger Darm. Trotzdem muss er sich nicht nur dann und wann, sondern gleich mehrmals täglich mit derartigen Objekten herumärgern, die er selbst als Fremdkörper einstuft.

Trifft etwas im Darm ein, das vom Organismus als Fremdkörper klassifiziert wird, dann bilden die Schleimhäute verstärkt Schleim. Dieser soll die Fremdkörper einhüllen, damit sie nicht etwa in die Blutbahn und somit noch tiefer in den Körper gelangen, sondern rasch ausgeschieden werden können. Bei der heute üblichen Ernährung tauchen jedoch so viele Problem- und Schadstoffe im Darm auf, dass praktisch ständig Schleim zur Entfernung der schädlichen Substanzen gebildet werden muss. Der Darm verschleimt! (Vergleiche dazu: Milch > Galaktose)
Durch die Darmfeuchtigkeit allein kann nur ein Teil der schleimhaltigen Masse flüssig gehalten werden, der Rest härtet aus und kann sich jetzt an der Darmwand ablagern. Gleichzeitig gerät
die Darmflora in ein massives Ungleichgewicht und kann ihre Aufgaben – zu denen u. a. der Schutz der Darmschleimhaut und die Stärkung des Immunsystems gehören – nicht mehr erfüllen.

Also wird die Darmschleimhaut immer mehr von schädlichen Darmbakterien und Pilzen besiedelt und geschädigt. Eine Schädigung der Darmschleimhaut jedoch ist oft ein Freifahrschein direkt zu einer Allergie, einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sowie zu chronischen Entzündungen, die schlimmstenfalls in einer Autoimmunerkrankung enden können.

Buch: Myers, Amy "Die Autoimmun-Lösung: Ein gesundes Immunsystem beginnt im Darm" Immer mehr Menschen leiden an einer Autoimmunerkrankung wie multiple Sklerose, Hashimoto, Zöliakie oder Morbus Crohn und v.a. All diesen Erkrankungen liegt ein fehlgeleitetes Immunsystem zugrunde, das den eigenen Körper attackiert. Die Schulmedizin behandelt meist nur die Symptome und verabreicht Medikamente mit zum Teil starken Nebenwirkungen. Dr. Amy Myers kümmert sich dagegen um die Ursachen und hat damit bereits Tausenden Patienten geholfen. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung liegt im Darm. Zuerst muss der "Leaky Gut" (durchlässiger Darm) geheilt werden. Dazu gehört auch der Verzicht auf Getreide, Hülsenfrüchte und andere Lebensmittel, die chronische Entzündungen im Körper auslösen. Dr. Myers stellt ein 30-Tage-Programm mit Rezepten vor, die alle wichtigen Nährstoffe liefern. Außerdem gibt sie Tipps zur Vermeidung von Umweltgiften, zur Heilung von Infekten sowie zur Stressreduktion. Vergleiche: Peter Osborne

      Warum krank?

»... von Tausenden von kranken Menschen, deren Not ich kennenlernte, wusste nicht einer, warum er krank geworden war und weshalb seine Krankheit nicht weichen wollte, dies zeigt den erstaunlichen Mangel an Lebens- und Gesundheitskunde der Menschen unserer Zeit bis hinauf in die gebildeten und gelehrten Stände.
Meine Erfahrungen und Forschungen als diätetischer Arzt haben mich gelehrt, dass die ungeordnete Ernährung heute der furchtbarste, aber unsichtbarste Feind der zivilisierten Menschheit ist.
Rückschauend in mein Leben muss ich indessen eingestehen, dass weder ich noch selbst die offizielle medizinische Wissenschaft... die wahren Ursachen der (chronischen) Krankheiten genügend kannten. Wir ermangelten der Kenntnisse in wichtigen Problemen des Lebens, z.B. in der Ernährung, in den Beziehungen von Körper und Gesundheit zum Sonnenlicht...
Da
her war auch die Heilbehandlung dieser Krankheiten nur eine symptomatische, keine ursächliche.«
Dr. Max Bircher-Benner Ordnungsgesetze des Lebens, London 1938


      Wertvolle Bücher:

Myers, Amy "Die Autoimmun-Lösung: Ein gesundes Immunsystem beginnt im Darm" 448 Seiten; Irisiana: April 2016; ISBN: 978-3424153101 (Wichtiges zu Leaky Gut)
"The Autoimmune Solution: Prevent and Reverse the Full Spectrum of Inflammatory Symptoms and Diseases" (Englisch) 390 Seiten; 2015

Osborne, Peter "Meide Getreide! Raus aus der Schmerzfalle Gluten…" 384 Seiten; 2016; ISBN: 978-3833855276  Leaky Gut... https://www.glutenfreesociety.org/  
No Grain, No Pain: A 30-Day Diet for Eliminating the Root Cause of Chronic Pain (Englisch) 2016; 368 Seiten; Touchstone: 2016; ISBN-13: 978-1501121685

Ballantyne, Sarah "Die Paläo-Therapie: Stoppen Sie Autoimmunerkrankungen mit der richtigen Ernährung und werden Sie wieder gesund" 432 Seiten; Riva: 2015; ISBN: 978-3868836653 Größe: 215 x 280 mm  Leaky Gut: 53 - 63
Ballantyne, Sarah (2014) "The Paleo Approach: Reverse Autoimmune Disease and Heal Your Body" mit Robb Wolf; 432 Seiten; Victory Belt Publishing 2014; ISBN: 978-1936608393 [Englisch] 215x275x30 mm; Cookbook: http://www.thepaleomom.com/ Most Recommended!

Sanfilippo, Diane "Das große Buch der Paläo-Ernährung" 432 Seiten; Riva: 2014; ISBN: 978-3868834802  27,8 x 21,4 x 2,8 cm  www.cavegirleats.com Viele Rezepte; Leaky Gut: 78 - 88

Perlmutter, David "…Wie eine gesunde Darmflora unser Hirn fit hält" 368 Seiten; Mosaik: März 2016; ISBN: 978-3442392971

Schaller, Heidrun "Die Paleo-Revolution: Gesund durch Ernährung im Einklang mit unserem genetischen Erbe" 320 Seiten; books4success: März 2015; ISBN: 978-3864702433 

Fasano, Alessio "Die ganze Wahrheit über Gluten: Alles über Zöliakie…" 384 Seiten; Südwest: 2015; ISBN: 978-3517093703 "Essential Guide to a Healthy, Gluten-Free Lifestyle" 2014

Blum, Susan "Autoimmunerkrankungen erfolgreich behandeln: Das 4-Schritte-Programm für ein gesundes Immunsystem" 432 Seiten; VAK: 4/2015; ISBN: 978-3867311601

Runow, Klaus-Dietrich "Der Darm denkt mit: Wie Bakterien, Pilze und Allergien das Nervensystem beeinflussen" 160 Seiten 2011 Südwest Verlag: 2011; ISBN-13: 978-3517086675

Nesterenko, Sigi "Leaky Gut - der durchlässige Darm: Allergien, Nahrungsmittel-Intoleranzen…" 173 Seiten; Rainer Bloch-Verlag: erweiterte 2. Auflage, 2016; ISBN-13: 978-3942179348 https://www.amazon.de/gp/product/3942179342/ref=od_aui_detailpages00?ie=UTF8&psc=1

Oldhaver, Mathias "Leaky Gut - Der durchlässige Darm: Ursachen, Diagnose und naturheilkundliche Behandlung" 70 Seiten, Eubiotika Verlag: 2015; ISBN: 978-3944592114; Größe 20,6 x 14,4 x 0,6 cm

Jacob, Aglaée "Digestive Health with Real Food: A Practical Guide to an Anti-Inflammatory, Low-Irritant, Nutrient Dense Diet for IBS & Other Digestive Issues" (Englisch) 396 Seiten; Paleo Media Group: 2013; ISBN: 978-0988717206  Größe: 2,5 x 21,6 x 28 cm (an evidence-based, holistic, customized nutritional approach)

Shepherd, Sue "The Complete Low-Fodmap Diet: A Revolutionary Plan for Managing IBS and Other Digestive Disorders" (Englisch) 288 Seiten; 2013; ISBN: 978-1615190805; Größe: 19 x 1,6 x 23,2 cm

Fife, Bruce "Das Keto-Prinzip: Ketogen ernähren mit Kokosöl und Fett: Starke Schilddrüse - gesunder Stoffwechsel - dauerhafte Gewichtsabnahme" (Viel über JOD) 448 Seiten; VAK: März 2016; ISBN-13: 978-3867311632 The Coconut Ketogenic Diet

Moore, J. & Westman, E. "Ketogene Ernährung… Vorteile und Umsetzung von Low-Carb/High-Fat verständlich erklärt" 348 Seiten; Riva: Oktober 2016; ISBN: 978-3868839715 Westman, Eric "Keto Clarity: Your Definitive Guide to the Benefits of a Low-Carb, High-Fat Diet" (English Edition) Jimmy Moore (Autor) 2014

Dein Bauch ein Gärbottich:   http://josef-stocker.de/bauch.pdf

Wichtig: Weitere Hinweise auf Low-Carb, Paleo, Steinzeit-Nahrung: http://josef-stocker.de/paleo_steinzeit_nahrung.pdf 

Siehe alle meine pdf-Artikel:  http://josef-stocker.de/stocker1.htm  

Leaky Gut als pdf-Datei:  http://josef-stocker.de/leaky_gut_darmloecher.pdf  

 

Anfang

Getreide schadet dir

Wasser-Literatur

Literaturliste

Links

zurück

 

 

 

weiter