Anfang

Getreide meiden

Krebs durch KH

Literatur

Links

zurück

 

Gesund allgemein

 

weiter

 


Wir essen zu viele Kohlenhydrate und
zu wenig
Eiweiß und Fette.

           Wie komme ich, Josef Stocker, zu solchen Behauptungen,
           zum genauen Gegenteil der üblichen Ernährungsempfehlungen?  
   Geschrieben im Jahre 2000, updated: 2016-10-18        gesund1.pdf

     Schon als Kind (geb. 1940) war ich mit allerlei Leiden geplagt.
     Das Buch von Cleave: "Krank durch Zucker und Mehl" (1983) war sehr einleuchtend. Die falsche Schlussfolgerung aber war: man esse vollwertige (ganze) Naturprodukte, Vollkorn-Speisen... (Anstatt: Reduziere radikal alle KH). Ich versuchte es nach WAERLAND, nach Bruker, nach Bircher-Benner, Wolfgang Spiller (vegan), mit "gesundem Müsli"... - das waren und sind falsche Wege!

      Erst 1999 kam bei mir der Lichtblitz: Wir essen zu viele Kohlenhydrate (zu viel Getreide und Stärke aus dem Ackerbau: Brot, Nudeln... Zucker)
Brot ist für uns nicht artgerecht, es ist eine mangelhafte Notnahrung (nur für die Not erfunden, nachdem die Jagd nicht mehr ausreichte). Genetisch sind wir noch unverändert, gleich wie vor 40.000 Jahren: Jäger und Sammler mit dem für die Steinzeit typischen Stoffwechsel (oder noch genauer: wir sind Raubfische: Neil Shubin "Der Fisch in uns"). Die natürliche Hauptnahrung für uns ist Eiweiß, Fleisch, Fisch, Fett der Tiere (ungesättigte Fette), damit leben wir am gesündesten. (Jimmy Moore; Eric Westman; ... Wolfgang Lutz; Peter Osborne).
In der Bibel steht nicht "gib uns unser täglich' Brot", sondern gib uns unsere tägliche Nahrung, oder: Gib uns "was wir täglich bedürfen"
 bibel_brot.pdf
      Erst seit 1999 weiß ich sicher:
      Körner sind für die Vögel!  Die Zerealien sind für den Menschen grundsätzlich ungünstig. Der Mensch ist kein  Stärke-Esser.

Amyotrophe Lateralsklerose tritt besonders bei Sportlern häufig auf - sie essen zu viele Nudeln und KH (Mehl, Nudeln, Reis, Kartoffeln).
Der Überkonsum an (industriell verfeinerten) KH führt auch zu einer Fehlsteuerung der endokrinen Drüsen
und Hormone (Nebennieren, Schilddrüse...), beschrieben bei Wolfgang Lutz; Robert Lustig.
     Du brauchst stärkemehlarme, kohlenhydratarme, säurearme, Eiweiß- und Fettreiche FRISCHKOST, erntefrisch, schlachtfrisch, fangfrisch   Schaubkost .

    Vegetarismus ist erwiesen keine gesunde Lösung. Vegetarismus hilft nur für ein paar Jahre (durch bewusstes Essen), doch dann kommen sicher die Mängel:
Neumeister, Ulrich "Veggiewahn: Eine Aufarbeitung der Irrtümer und Missverständnisse des Vegetarismus" 312 Seiten; Freya: 2016 (Zusammenfassung von Mythen und Lügen über gesunde Ernährung)
Argumente gegen radikale Rohkost findest du bei Stefan Schaub, Jamila Peiter, Pirlet, Wolfgang Lutz, Nicolai Worm, Paul Jaminet; Robert S. Ford Arteriosklerose, und vielen anderen. rohkost_oder_kochen_garen_braten.pdf 

      Die eine gesunde Kostform (für alle gleich) gibt es nicht und kann es nie geben - jeder hat ein anderes individuelles Stoffwechsel-Profil (Functional Medicine).
"Die gesunde Nahrung an sich", die gibt es nicht, sondern nur die für den jeweiligen Menschen verträgliche Nahrung!

Was einem Menschen wunderbar hilft,
das nützt dem nächsten überhaupt nichts,
und ein dritter wird davon sogar krank!

     Jeder Mensch braucht ein eigenes Verhältnis zwischen den Anteilen von Fett - KH - Eiweiß, sonst verrußt der "Motor" und zündet nicht richtig. Du brauchst die richtige Mischung für deinen persönlichen Stoffwechsel, den du für dich herausfinden musst. Ein anderer Vergleich: Es gibt Holzöfen und Ölöfen: das schnell brennende Holz schadet einem Ölofen, nicht aber dem Holzofen. Für das Gleichgewicht in den homöostatischen Regulationssystemen des Menschen gibt es einiges zu beachten.
     Ein Mischungs-Verhältnis, das dem einen gut tut, das schadet dem anderen offensichtlich.
  http://josef-stocker.de/blut5.htm
http://josef-stocker.de/stoffw_tischler_wollcott.pdf  Karin Stalzer beschreibt und unterscheidet sechs Stoffwechsel-Typen.   

     Die Verdauung oder Verträglichkeit ist unabdingbar wichtig, sonst nützen auch "gesunde Bio-Lebensmittel" nichts, sie müssen verträglich sein (Meyer zu Schwabedissen). Ein Beispiel bei R. Steintel: viel Butter oder Fett kann bei Verdauungsschwäche ein Problem sein: http://josef-stocker.de/welt4.htm 

     Es geht nicht darum, tierisches Eiweiß vom Speisenzettel zu verbannen, sondern Verdauung und Darm in Ordnung zu bringen: Verdauung und Darm sind der Schlüssel. Der Darm kann "Löcher" bekommen, übermäßig durchlässig werden: Leaky Gut  (Amy Myers)

     Vegetarismus oder "Obstrohkost" (Diamond) verbessern die Gesundheit wohl für ein paar Jahre, sie sind jedenfalls besser, als die übliche "gutbürgerliche Schlechtkost!" und geben dem Stoffwechsel einige Erholung. Grasfresser (Franz Konz) und Rohköstler sind kaum in Gefahr zu viele Kalorien zu sich zu nehmen, und es fehlt das schädliche Schweinefleisch in ihrer Kost. Salate, Wildpflanzen...  liefern wenig Energie. Karg ernährte Tiere leben viel länger, als üppig gefütterte! Weil Vegetarier meist sozial besser gestellt sind, und sich vor allem viel bewusster ernähren, sind sie manchmal für einige Zeit gesünder, als die bürgerliche Durchschnittsbevölkerung. Sie sind wählerisch (Adventisten). Aber bedenke:
      Mit nur rohem Obst kann man in unseren kühlen Breiten nicht lange existieren, die vielen Obstsäuren kann man bei uns nicht alle verstoffwechseln. Viele frösteln bei der Methode und ruinieren sich die Zähne; die Obstsäuren rauben Kalzium - das kann nicht der Weg sein (Wandmaker und Georg Meinecke übersiedeln jeden Winter in wärmere Gegenden - Teneriffa bis Florida). Walker empfiehlt frisch gepresste Säfte aus rohem Gemüse: Vorsicht - diese gehen sehr schnell ins Blut und können deiner Bauchspeicheldrüse schaden - viel sinnvoller ist ein Mixer (Häcksler)! Ich kenne inzwischen einige, die mehrere Jahre lang reine Rohköstler waren (Obst, Gemüse) und sich damit die Gesundheit verdorben haben! Wir leben nicht in tropischen, heißen Gegenden. In kalten Gegenden lebt man mit tierischen Proteinen und Fetten, kohlenhydratarm viel gesünder! Übersäuerung, Säureschäden durch Obst! Fruchtzucker ist schädlich!
    Bei Nicolai Worm, Nolfi, Kwasniewski, lesen wir, dass sogar strenge Vegetarier häufig (!) an Krebs erkranken, denn zu viele Kohlenhydrate, zu viel Brot, das übersäuert mehr, als Fleischkost. Unter Sportlern sind kaum Vegetarier (Graszeug hat zu wenig Energie).
    Vorsicht: Pflanzenöle (aus Samen und Kernen) sind nicht natürlich und sogar toxisch, werden leicht ranzig (Freie Radikale). Zum Thema ungesättigte Pflanzenöle aus Samen mit zu viel Omega-6 und zu wenig Omega-3
beachte  Omega-3 täglich  und Bruce Fife.
Meide Soja in jeder Form:  www.westonaprice.org  Kapitel Soy-alert.  www.josef-stocker.de/soja.pdf  
     Nüsse werden bei Obstrohköstlern geschätzt, wegen dem Fettanteil. Besser und nützlicher für deine Fettversorgung ist Olivenöl (=aus dem Fruchtfleisch), Kokosöl, Butter, Fleisch... (zum Braten auch Rapsöl).

       Tierisches Eiweiß ist gesund und wichtig: Fleisch schadet nur wenn der Fleischsaft noch drinnen ist (R. Steintel). Weiter: Nicht die tierischen Proteine oder Fette schaden dir, sondern die Überfütterung mit Stärke und Zucker aus dem Ackerbau. Eiweiß wird durch braten, kochen, grillen und durch die Verdauung denaturiert, aber das macht nichts: die wichtigen Aminosäuren bleiben dabei unbeschädigt! Unsere Art ist seit hunderttausenden Jahren an Feuerkost (Hitzebehandlung von Fleisch) genetisch angepasst, nicht aber Katze, Hund und Tier! Neu!  rohkost_oder_kochen_garen_braten.pdf 
Schweinefleisch ist sehr ungesund, man soll es ganz meiden;
hingegen ist das Fleisch von Grasfressern (Ziege, Schaf, Kalb, Henne, Pute... bei artgerechter Haltung) sehr nützlich und gesund.
       Ruediger Dahlke, Jean-Claude Alix, Johann Georg Schnitzer, lehnen tierisches Eiweiß in der Nahrung ab. Das ist falsch, sie müssten unterscheiden zwischen dem ungesunden schlechten Schweinefleisch - und den im Gesetz des Mose erlaubten Tieren. Eiweiß ist der wichtigste Baustoff für uns (Strunz "Geheimnis Eiweiß"). Weil in ihrer Kost nichts vom Schwein vorkommt, haben Veganer kleine Vorteile, aber sie könnten und sollten ruhig das Fleisch von Gras fressenden Tieren essen - und wären dadurch ganz sicher gesünder! Die Lösung liegt nicht in der fleischfreien, sondern in der Schweinefleischfreien Diät. (06. Mai 2013) 
Krebs ist hungrig nach Glukose und wird mit LOW-CARB erfolgreich eingedämmt: Weil der Mensch aber auch Proteine über die Gluko-Neogenese zu Kohlenhydraten verwandeln kann, ist bei einer Antikrebsdiät auch Fleisch zu reduzieren.

      Jesus aß Fleisch: Osterlamm, Tauben, jede Menge Fische. Aber ER aß als frommer Jude bestimmt nie etwas vom Schwein, er hielt sich an die von Gott gegebenen Speise-Gesetze! Das Verbot von Schweinefleisch (3. Buch Mose = Levitikus 11,1-31) macht Sinn, es wurde ausdrücklich VON GOTT an Mose und Aaron geoffenbart: "Gott sprach… diese Tiere dürft ihr nicht essen". Gewiss, wir sind frei vom mosaischen Gesetz - aber nicht von den Naturgesetzen! 

      Das Problem liegt auch an der Verdauung: 
Die gesündesten und besten Lebensmittel nützen nichts, ja können sogar schaden, wenn die Verdauung nicht stimmt oder dein Stoffwechsel ein anderes Mischungs-Verhältnis benötigt.
Sei mäßig, iss nur bei Appetit:
Die verfehlte Menge der verzehrten Nahrung ist der Gesundheit generell abträglicher, als eine verfehlte Wahl der Nahrungsmittel. An Fasten und Not sind wir gewöhnt, nicht aber an Überfluss. Faste einmal pro Woche.

Krebs (wie auch Diabetes) ist eine Krankheit des ganzen Körpers:
Viele sind krank wegen Übersäuerung und Überernährung mit KH,
wegen Getreide, Weizen, Fabrikzucker... und industriell verfeinerter Lebensmittel.
 

   Foto vom März 2006:  Josef Stocker







   Das gab es in der Steinzeit nicht - und ist daher möglichst ganz zu vermeiden:

1. Getreideprodukte, Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hafer, Reis, Mais (alles aus Körnern)

2. Hülsenfrüchte (Reife Erbsen, Linsen, Bohnen), Soja

3. Zucker und Süßigkeiten: industriell hergestellte Zucker sind Gift (Mais-Sirup; Fructose).

4. Zuckerhaltige Getränke, Softdrinks. Besonders die zugesetzte isolierte Fructose ist Gift.

5. Raffinierte Pflanzenöle und Fette. Mehrfach ungesättigte Pflanzenöle (aus Samen-Kernen).

6. Industriell stark verarbeitete Lebensmittel, mit Fructose und Geschmacksverstärkern versetzt.

7. Milchprodukte aus der Molkerei 

Die PALEO- oder Steinzeit-Ernährung: http://josef-stocker.de/paleo_steinzeit_nahrung.pdf 


          Die besten Bücher für gesunde Ernährung und Gesundheitsvorsorge:
             (Die Wichtigsten zuerst)

Myers, Amy "Die Autoimmun-Lösung: Ein gesundes Immunsystem beginnt im Darm" 448 Seiten; 2016; ISBN: 978-3424153101  http://josef-stocker.de/leaky_gut_darmloecher.pdf
"The Autoimmune Solution: Prevent and Reverse the Full Spectrum of Inflammatory Symptoms and Diseases" (Englisch) 390 Seiten; 2015
Myers, Amy "The Thyroid Connection: Why You Feel Tired, Brain-Fogged, and Overweight -- and How to Get Your Life Back" 426 pages; Little Brown: Sept. 2016; ISBN: 978-0316272865

Ballantyne, Sarah "Die Paläo-Therapie: Stoppen Sie Autoimmunerkrankungen mit der richtigen Ernährung und werden Sie wieder gesund" 432 Seiten; Riva: 2015; ISBN: 978-3868836653 Größe: 215 x 280 mm
Ballantyne, Sarah (2014) "The Paleo Approach: Reverse Autoimmune Disease and Heal Your Body" mit Robb Wolf; 432 Seiten; Victory Belt Publishing 2014; ISBN: 978-1936608393 [Englisch] 215x275x30 mm; Cookbook: http://www.thepaleomom.com/ Most Recommended!

Eglin M, Schaub S „Die Befreiung aus den Krankheitsfallen. Wie wir mit der modernen Ernährung in Krankheitsfallen tappen - und wie wir uns mit einem ganzheitlichen Ernährungskonzept daraus befreien" 322 Seiten (185 x 270 mm); Neu Sept. 2015; ISBN: 978-3907547144; Bestellen bei: www.schaub-institut.ch/  oder in München, herold@herold-va.de  Euro 49,--; CHF 49,--  Säurearm und Kohlenhydratarm http://josef-stocker.de/schaubta.pdf 
Stefan Schaub warnt vor Säuren in der Nahrung: http://josef-stocker.de/schaub_acid_2015.pdf

Osborne, Peter "Meide Getreide! Raus aus der Schmerzfalle Gluten…" 384 Seiten; 2016; ISBN: 978-3833855276  Functional Medicine https://www.glutenfreesociety.org/  
No Grain, No Pain: A 30-Day Diet for Eliminating the Root Cause of Chronic Pain
(Englisch) 2016; 368 Seiten; Touchstone: 2016; ISBN-13: 978-1501121685

Lustig, Robert H. "Die bittere Wahrheit über Zucker: Wie Übergewicht, Diabetes und andere chronische Krankheiten entstehen und wie wir sie besiegen können" 384 Seiten, riva: 2016; ISBN-13: 978-3868838633  (sehr gut) engl.:
Lustig, Robert "Fat Chance: … Against Sugar, Processed Food, Obesity, and Disease" [Englisch] 336 Seiten; Hudson Street Press: 2012; ISBN: 978-1594631009 (Sugar, Fructose 117 ff)

Johnson, Richard J. "The Sugar Fix: The High-Fructose Fallout That Is Making You Fat and Sick" [Englisch] 416 Seiten; 2009; ISBN: 978-1439101674 (Fruchtzucker: uric acid)

Cavelius, Anna & Pape, Detlef "Die Fructose-Falle: Wie Fruchtzucker dick und krank macht" 288 Seiten; Goldmann Verlag: 2016; ISBN-13: 978-3442221332 

Moore, J. & Westman, E. "Ketogene Ernährung… Vorteile und Umsetzung von Low-Carb/High-Fat verständlich erklärt" 348 Seiten; Riva: Oktober 2016; ISBN: 978-3868839715 Westman, Eric "Keto Clarity: Your Definitive Guide to the Benefits of a Low-Carb, High-Fat Diet" (English Edition) Jimmy Moore (Autor) 2014
(Vergleiche: Westman, Eric "Die aktuelle Atkins-Diät: Das Erfolgsprogramm von Ärzten optimiert.")

Fife, Bruce "Das Keto-Prinzip: Ketogen ernähren mit Kokosöl und Fett: Starke Schilddrüse - gesunder Stoffwechsel - dauerhafte Gewichtsabnahme" 448 Seiten; VAK: März 2016; ISBN-13: 978-3867311632 The Coconut Ketogenic Diet  Sehr lesenswert!

Noakes, Tim "Die High-Fat-Revolution: Schlank durch Low-Carb-Ernährung" 288 Seiten 20x25 cm; Südwest: 2016 (Sehr gute Theorie über gesunde Ernährung Seiten 243 bis 284 und Rezepte)

Schaller, Heidrun "Die Paleo-Revolution: Gesund durch Ernährung im Einklang mit unserem genetischen Erbe" 320 Seiten; books4success: März 2015; ISBN: 978-3864702433 

Hartwig, Dallas & Melissa "Alles beginnt mit dem Essen: Gesund und fit durch Paläo-Ernährung" 370 Seiten (deutsch); Riva: August 2015; ISBN: 978-3868836646
Hartwig, Dallas & Melissa "It Starts with Food.
Discover the whole 30 [days]" [Englisch] 320 pag; 2012; ISBN: 978-1936608898 http://whole9life.com/start/ The general nutritional recommendations don’t include grains of any kind: no breads, cereals, pasta, rice, not even gluten-free grains or pseudo-cereal. No, not even whole grains.
Hartwig, Dallas & Melissa "RESET: Schalten Sie Ihre Ernährung auf gesund - Das 30-Tage-Programm" 400 Seiten; Erscheint bei Goldmann im Januar 2016.

Stalzer, Karin / Christina Schnitzler "Was den einen nährt, macht den anderen krank - Ernährung für jeden Stoffwechsel-Typ"  328 Seiten; Windpferd: 4. komplett überarbeitete Aufl. 2015; ISBN: 978-3864100550 (Es werden sechs Typen genauer definiert). Lies zuerst nur Seite 120 bis 140. http://www.stalzer.at/cms/index.php/stoffwechseltyp   Leseprobe aus ihrem Buch:
http://josef-stocker.de/stoffw_stalzer_leseprobe.pdf

Venesson, Julien "Wie der Weizen uns vergiftet" 202 Seiten; Riva: 2015; ISBN: 978-3868834772 (Frz. "Gluten. Comment le blé moderne nous intoxique" )

Davis, William "Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht" 400 Seiten; Goldmann Verlag: 2013; ISBN: 978-3442173587
 "Wheat Belly: Lose the Wheat, Lose the Weight, and Find Your Path Back to Health" 292 Seiten; Rodale Press: 2011; ISBN: 978-1609611545 (Meide Weizen, alle Getreide)

Perlmutter, David "Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört" 352 Seiten; Mosaik: Feb. 2014; ISBN: 978-3442392575 (Von einem Facharzt für Neurologie)
Perlmutter, David "Scheißschlau: Wie eine gesunde Darmflora unser Hirn fit hält" (Brain Maker. The Power of Gut Microbes to Heal and Protect Your Brain - for Life.) 368 Seiten; TB; Mosaik: 2016; ISBN: 978-3442392971 
Perlmutter; David "Grain Brain: The Surprising Truth about Wheat, Carbs, and Sugar - Your Brain's Silent Killers"
[Englisch] 336 Seiten; Verlag: Little, Brown and Company: 2013); ISBN: 978-0316234801; 

Fasano, Alessio "Die ganze Wahrheit über Gluten: Alles über Zöliakie, Glutensensitivität und Weizenallergie" 384 Seiten; Südwest: 2015; ISBN 978-3517093703 "Gluten Freedom: The Nation's Leading Expert Offers the Essential Guide to a Healthy, Gluten-Free Lifestyle" 2014

Cordain, Dr. Loren "Das GETREIDE - zweischneidiges Schwert der Menschheit. Unser täglich’ Brot macht satt, aber krank; Ernährung mit Getreideprodukten kann die Gesundheit ruinieren ; Vitamin- & Mineralstoffmängel, Störungen im Fettstoffwechsel, Autoimmunkrankheiten & Allergien, Schizophrenie & neurologische Störungen, Koronare Herzerkrankungen, Krebs, Osteoporose & Karies" 2004; ISBN: 978-3929002355

Neumeister, Ulrich "Veggiewahn: Eine Aufarbeitung der Irrtümer und Missverständnisse des Vegetarismus" 312 Seiten; Freya: 2016; ISBN: 978-3990252451 (Zusammenfassung von Mythen und Lügen über gesunde Ernährung der letzten Jahrzehnte)

Keith, Lierre "Ethisch Essen mit Fleisch:  ... über Missverständnisse und Risiken einer streng vegetarischen und veganen Lebensweise" 251 Seiten; Systemed: 2013; ISBN: 978-3927372870; Originaltitel:  The Vegetarian Myth

Dollé, Romy "Früchtewampe - Warum Obst und Gemüse dick machen können" 200 Seiten; Systemed: März 2015 ISBN: 978-3942772839  (Rohes, Fruchtzucker, Milchzucker, Stärke gären.)

Strunz, Ulrich "Warum macht die Nudel dumm? Leichter, klüger, besser drauf: No Carbs und das Geheimnis wacher Intelligenz" 255 Seiten; Heyne: 2015; ISBN: 978-3453200630

Mersch, Peter "Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird" 138 Seiten; Amazon: 2012; ISBN: 978-1477551721; BoD = ISBN: 978-3848207923 Grundlagen und Vergleiche von Low-Carb-Diäten, Zuckersüchtigkeit des Gehirns abtrainieren; die Ketolysefähigkeit des Gehirns reaktivieren (Pflichtlektüre)
Mersch, Peter "Migräne. Heilung ist möglich (mit Low-Carb)"
ISBN: 978-3-8334-4638-2  www.miginfo.de

Lutz, Dr. med. Wolfgang „Leben ohne Brot. Grundlagen der kohlenhydratarmen Ernährung“ 16. Auflage 2007; ISBN: 978-3887601003. 259 Seiten (Pflichtlektüre; Lutz ist Pionier der Low-Carb-Bewegung)
Lutz, W. „Kranker Magen, kranker Darm. Was wirklich hilft.“
ISBN: 978-3887600808; (Kohlenhydrate beschränken) Lexikon: wikipedia.org 

Bolland, Axel "Pro Gesundheit - Contra Gluten" 220 Seiten; CO'MED Verlagsgesellschaft: 2006; ISBN: 978-3934672154; Sehr wertvoll. Meide Gluten und Casein (Getreide und Kuhmilch)
Strunz, U. "Geheimnis Eiweiß. Low carb & high protein“ 232 Seiten, Heyne, München: 2./2014; ISBN: 978-345312002-0  (Leider viel Vollkorn, gegen tierisches Fett; aber sehr gut über Eiweiß)

Eenfeldt, Andreas "Köstliche Revolution: Gesund und schlank durch richtiges Essen" 312 Seiten; 2013; ISBN: 978-3850689182 Keine Angst vor Fett; Low-Carb-High-Fat;  www.LCHF.de   http://koestliche-revolution.com/?page_id=8  

Fung, Jason "The Obesity Code: Unlocking the Secrets of Weight Loss" 296 Seiten; Greystone Books: 2016; ISBN-13: 978-1771641258 (With Tim Noakes)

Ludwig, David "Nimmersatt? Warum wir Fett brauchen, um schlank zu werden" 480 Seiten Goldmann 2016 ISBN-13: 978-3442175864  (Thema: Low-Carb)

Wenn Obst krank macht:   http://josef-stocker.de/fructose.pdf

Farrow, Lynne "Die JOD-Krise: Wie das neue Wissen über ein uraltes Heilmittel Ihr Leben retten kann" 276 Seiten; MobiWell: 2015; ISBN: 978-3944887180 Brom verdrängt das Heilmittel JOD: Hilfreich auch bei Brustkrebs. http://iodineresearch.com/

Gonder, Ulrike / N. Worm "Mehr Fett! - Warum wir mehr Fett brauchen, um gesund und schlank zu sein" Systemed Verlag: 2010; 224 Seiten; ISBN: 978-3927372542  Die Kohlenhydrate sind unser Feind!   scdiet.org   www.ugonder.de 

Die Wahrheit über gesättigte Fette (wertvolle Homepage: www.westonaprice.org  

Wichtig  Omega-3 aus Algen oder Meerestieren Omega-3 täglich 

Kuklinski, Bodo "Mitochondrien: Symptome, Diagnose und Therapie" 526 Seiten; Aurum in J. Kamphausen: Okt 2015, ISBN: 978-3899018943

Jaminet, Paul & Shou-Ching Jaminet "Perfect Health Diet: Four Steps to Renewed Health, Youthful Vitality, and Long Life" [engl.] 428 Seiten, Dez. 2012; ISBN: 978-1-4516-9914-2; The most Toxic Foods: Cereals, Grains, Wheat, Corn, Fructose, Legumes, soy beans, Omega-6-rich vegetable Seed Oils. www.perfecthealthdiet.com 

Ballaststoffe: Monastyrsky, Konstantin "Fiber Menace: The Truth About Fiber's role in Diet Failure, Constipation, Hemorrhoids, Irritable Bowel Syndrome, Ulcerative Colitis, Crohn's Disease, and Colon Cancer " Ballaststoffe sind gar nicht soo gesund! https://www.gutsense.org/  

Colpo, Anthony "Der große Cholesterin-Schwindel. Warum alles, was man Ihnen über Cholesterin, Diät und Herzinfarkt erzählt hat, falsch ist!" Kopp-Verlag: 2009; ISBN: 978-3-938 516 850
Hartenbach, Dr. med. Walter „Die Cholesterinlüge. Das Märchen vom bösen Cholesterin“
184 Seiten, Herbig; 27. Aufl.: 2008, ISBN: 978-3776622775; 184 Seiten

Rollinger, Maria "Milch besser nicht" 2. aktualisierte Auflage 2007; ISBN: 978-3-940236-00-5; www.milchlos.de 

Jarisch, Reinhard "Histamin-Intoleranz" 3/2013; ISBN: 978-3131053824  histamin.pdf (unbedingt lesen) Stocker hat ein von seiner Mutter ein vererbtes Histamin-Problem!

Brot und Bibel:   http://josef-stocker.de/bibel_brot.pdf 

Ford, Robert S. "Nahrungsmittel die entschlacken. Ursache und Behandlung der verstopften Arterien..." Uhldingen: 1992, vergr. (Du brauchst FRISCHE Nahrung. Ford ist total gegen Backwaren, Mehl, Milch aus der Molkerei... solche ist nie frisch)    http://josef-stocker.de/frische_kost_heilt.pdf 

Low-Carb  second-opinions.co.uk    www.ketarier.de  

Batmanghelidj, Dr. med. Faridun „Sie sind nicht krank, sie sind durstig! Heilung von innen mit Wasser und Salz“ ("Water and Salt" 2003) ISBN: 978-3935767255  Siehe: wasser3.pdf =500 KB  

Die PALEO- oder Steinzeit-Ernährung: http://josef-stocker.de/paleo_steinzeit_nahrung.pdf 

Meine Bücherliste = books.pdf  
Diese Seite als pdf =   gesund1.pdf    
 (ähnlich ist meinweg.pdf )

Siehe alle meine pdf-Artikel:  http://josef-stocker.de/stocker1.htm  
updated 201
7-01-13

                  

 

Anfang

Omega-3 ist wichtig

Eiweiß nur mit Fett 

Literatur

Links

zurück

  magnesium.pdf 

Frischkost ist nötig

 Histamin-Problem

weiter