Anfang

Gesundheit

Krebs als Standortproblem

Literatur

Links

zurück

 

Krebsliteratur.pdf 

 

weiter


MMS gegen Parasiten, Bakterien, Viren, Keime, Candida...    

       MMS = Multieffekt Mineral Solution (Chlordioxid) wird seit Jahrzehnten zur Trinkwasserentkeimung und zur Desinfektion in der Medizin benützt; es ist wirksam gegen krankmachende Bakterien, Viren, Egel, Parasiten, Trichomonaden, Pilzbefall...  hilft auch zur Ausleitung von Schwermetallen...
MMS darf nicht als Medikament beworben werden: Es wird im Handel angeboten als: "Wasserreiniger",  "Desinfektionsmittel", "Trinkwasser Entkeimung" (MMS wird also offiziell genehmigt mit Trinkwasser getrunken).

       Der große Unterschied: Es gibt ganz verschiedenen wirkende Chlorverbindungen: z. B. Chlor im nützlichen HCl (=Kochsalz) und das nützlich wirkende Chlordioxid,
aber andererseits gibt es auch die gefährlichen Chlorverbindungen Chlorbleiche, oder Schwimmbad-Chlorierung, usw. Die Verwechslungen benützt die Medienhetze gegen MMS.
Den fundamentalen Unterschied der verschiedenen Chlorverbindungen muss man kennen. Haushalts-Bleiche, Chlorbleiche, Schwimmbadchlorierung sind etwas ganz anderes als MMS. Über das nützliche Wasserreinigungsmittel Chlordioxid ClO2 siehe das Buch: Ali Erhan "Heilen mit MMS? Chlordioxidbehandlungen" Seite 114.
Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=LYdjcdy5UFg 

      Jede Medizin ist ein Gift -  Jeder, der eine Medizin verabreicht, handelt mit Gift. Man beachte: Allein die Dosis entscheidet - sagt Paracelsus - ob ein Ding als Gift oder als Heilmittel wirkt.

     "MMS" tötet Parasiten im Menschen, leitet Schwermetalle aus und stärkt das Immunsystem. Das Immunsystem kann dann gegen Viren, Bazillen und andere Krankheitserreger wirksam vorgehen, beziehungsweise entartende Zellen angreifen (auch Krebszellen). MMS ist nicht nur zur Trinkwasser-Entkeimung bedeutsam, sondern auch hilfreich zur Entgiftung gegen Schwermetalle. MMS ist bei 90% der Krankheiten interessant.

       Warum MMS gesunde Zellen und gesunde biologische Strukturen nicht angreift - wohl aber krankmachende, pathogene.
Chlordioxid (MMS, CDS-plus) kann nur Krankheitserreger angreifen, die weniger als +0,96 Volt Oxidationspotential haben,
es greift also keine gesunden biologischen Strukturen an, die ein höheres Potential als +1 Volt haben. Chlordioxid kann also gezielt Krankheitserreger, Pathogene wie Bakterien, Viren, Parasiten, Pilze und Protozoen abtöten und ausräumen - nicht aber gesunde Zellen...

Die effektivste Substanz um Viren, Bakterien, Parasiten und alle anderen Krankheitserreger abzutöten ist Chlordioxid.
Kein Gas, keine industrielle Säure, kein Pestizid oder anderer chemischer Stoff tötet so effektiv pathogene Organismen wie Chlordioxid.
Wir müssen aber wissen dass Chlordioxid auch ein Stoff ist, der durch den Körper selbst hergestellt wird. Unser Immunsystem verwendet schon seit Ewigkeiten diese oxidativen Eigenschaften in Form von Hypochlorsäure, um Mikroorganismen im Körper abzutöten. Weil der Körper aber nur sehr wenig Hypochlorsäure selbst produziert, gibt es oft daran einen Mangel.

Oxidation ist der wichtigste Mechanismus, mit dem das Immunsystem Krankheitserreger beseitigt. Sauerstoff ist nur ein Oxidator, der durch das Immunsystem eingesetzt wird. Wenn ein zu starker Oxidator eingesetzt wird, kann dies Schäden im Körper verursachen. Die Kraft eines Oxidans wird gemessen anhand seines elektrischen Potenzials in Volt Eo.
Um einige Oxidantien, die durch das Immunsystem verwendet werden, zu vergleichen:
      Ozon ist das stärkste Oxidans
und hat ein Oxidationspotential von +2,07 Volt.
Wasserstoffperoxid ist ein weiteres Oxidans, das durch das Immunsystem eingesetzt wird, mit einem Oxidationspotential von 1,8 Volt,
Sauerstoff hat ein Oxidationspotential von +1,3 Volt und Chlordioxid nur +0,96 Volt.   

Das Oxidationspotential ist nun die Kraft, mit der ein Oxidans ein Elektron aus dem Ring eines Moleküls wegnehmen kann. Je höher das Oxidationspotential eines Oxidans ist, desto mehr Kraft hat es, Elektronen aus einer fremden Substanz wegzunehmen (und diese zu schädigen).

Der Unterschied zwischen Chlor- und Chlordioxid-Oxidation ist, dass bei der Chemischen Eigenschaft von Chlor, das freikommende Chlor eine Verbindung mit einer Substanz eingeht, wodurch ein neuer Stoff entsteht, der in den meisten Fällen giftig und krebserregend ist. Chlordioxid macht das nicht. Chlordioxid geht nie eine Verbindung mit einer Substanz ein. Es entsteht eine „saubere“ Oxidation, wobei die Substanz vernichtet wird, ohne dass eine giftige Substanz hieraus entstehen kann.
Das Chlor-Ion, das aus der Oxidation von ClO2 freigesetzt wird, verbindet sich mit Natrium (Na+) zu Speisesalz (NaCl) - das in der üblichen Dosis absolut lebensnotwendig ist.

        Oxidation kann nur stattfinden wenn eine Substanz ein niedrigeres Oxidationspotential als der Oxidator hat. Chlordioxid hat zum Beispiel ein Oxidationspotential von +0,96 Volt. Pathogene haben ein noch geringeres und werden deshalb sogar vom schwachen Chlordioxid angegriffen.
Körperzellen und gesunde Körperbakterien haben ein Oxidationspotential zwischen +1 und +2 Volt, und können wegen ihres höheren Oxidationspotentials nicht durch Chlordioxid angegriffen (oxidiert oder geschädigt) werden. Dies erklärt auch weshalb Sauerstoff, Wasserstoffperoxid und Ozon, mit ihrem höheren Redoxpotential gesundes Gewebe schädigen können und der Körper gegen diese drei aggressiven Stoffe Antioxidantien zum Schutz gegen eine zu starke oxidative Einwirkung braucht.

Schädliche, krankmachende Mikroorganismen und viele giftige Stoffe, haben ein Oxidationspotential das niedriger als +0,96 Volt ist und können deswegen durch Chlordioxid mühelos oxidiert (neutralisiert oder aufgeräumt) werden. Je Größer der Unterschied zwischen den Oxidationspotentialen ist, umso stärker ist die Anziehungskraft bzw. Oxidation.
Mehr:
http://josef-stocker.de/mms_redoxpotential.pdf 

       Etwas ganz anderes ist MMS-Gold (es darf nicht mit MMS1 verwechselt werden): Koehof, Leo "MMS-Gold: Das neue Lebensmineral" (ionisierte Mineralien zur Behebung unseres Mineralstoffmangels) 148 Seiten; Jim Humble Verlag: 2012; ISBN: 978-9088790348  http://www.allnaturel.de/ldp/mms-gold.php

 
>>Einschub am 14. August 2015:
    CDS-plus - das Anwenderfreundliche MMS:  
Achtung: Das Buch von Jim Humble "Der Durchbruch" hat nur mehr historischen Wert, es ist hinsichtlich der Dosierung und Aktivierung von MMS ganz überholt. Besonders die Verwendung von Zitronensäure als Aktivator ist abzulehnen - bewährt hat sich hingegen 4%ige Salzsäure - was aber immer noch einen Säurerest usw. gibt.

          Man beachte das Buch: Erhan, Ali "Heilen mit MMS? Chlordioxidbehandlungen nach Jim Humble" 156 Seiten; 2015; ISBN: 978-1508713838  http://www.mms-seminar.com/  Erhan sagt: Zitronen- und Weinsteinsäure sind als Aktivator von NatriumChlorit  NaClO2, zu vermeiden, denn durch diese bleibt ein ungünstiger Säurerest im MMS (Ali Erhan: Seite 37 ff). Bei der klassischen Aktivierung von MMS kommt es sehr leicht zu einem Säureüberschuss (und kleinen Chlor-Resten). Schon sehr früh hatte man deshalb Versuche unternommen, diesen z.B. durch die anschließende Zugabe einer Messerspitze Natron (Natriumhydrogenkarbonat) zu neutralisieren. Mittlerweile ist man auch davon weltweit wieder abgegangen.
Nun gibt es das anwenderfreundliche
CDS plus, das mit einer Tablette aktiviert wird, und ohne diese jahrelang gelagert werden kann. Es ist bei oraler Einnahme verträglicher. CDSplus ist als einziges der MMS-Produkte Chlor-frei und Säure-frei. Quelle: Ali Erhan, Seite 43.  http://power-cds.com/de/
    http://www.biopure.eu/umwelttechnik/wasseraufbereitung/11729/cdsplus (so weit der Einschub.)

      In Afrika hat Jim Humble in Eigeninitiative (bis 2008) über 75.000(!) Menschen mit MMS von Malaria geheilt. Die meisten Heilungen geschahen innerhalb von nur einem Tag. Die überraschenden Heilungserfolge bei Malaria sind in klinischen Studien in Afrika bestätigt worden (auch vom Roten Kreuz in Uganda). Der Malaria Parasit (Plasmodien) hat keine Chance.
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mms-studie-rotes-kreuz-uganda-malaria-nach-48h-komplett-geheilt

 

       Meine persönlichen Überlegungen: Für eine kurze Behandlungen ist MMS sicher sehr nützlich, und bei richtiger Dosierung nicht gefährlicher als Kochsalz. Aber MMS  wirkt OXIDATIV, durch Oxidation; beachte "Oxidativer Stress". Im Gegensatz dazu ist z. B. Vitamin C ein Anti-Oxidans und gegen den oxidativen Stress. Die gegensätzliche (und sich aufhebende) Wirkweise muss man beachten.

      MMS (Chlordioxid) unterstützt und stärkt das IMMUNSYSTEM, dieses kann dann gegen Viren und andere Krankheitserreger wirksam vorgehen!
Im Folgenden wird mit  MMS auch als MMS1 aus NatriumChlorit bezeichnet (im Gegensatz zu MMS2 aus Kalzium-hypo-chlorit): 
    
NatriumChlorit  NaClO2, ist ein Mineralsalz, das bei Kontakt zu saueren Flüssigkeiten einen Stoff namens Chlordioxid freisetzt (ClO2). Dieses in Wasser gelöst ist das "Wundermittel", aber es zerfällt sehr schnell (wird nach ein paar Stunden unwirksam) und kann deshalb nur unmittelbar vor der Einnahme aktiviert und "hergestellt" werden. Das Chlor in ClO2 ist für Menschen genauso unschädlich, wie z. B. gewöhnliches Kochsalz (NaCl), im Kochsalz ist ja auch das für sich allein giftige Chlor (Cl) enthalten und zu viel Kochsalz tötet Menschen. Man darf Chlordioxid-Anwendungen nicht verwechseln mit einer Chlorierung im Schwimmbad, oder Chlorbleiche,  (eine solche wäre schädlich)!   mms1_ozonwarnung.pdf 
  
  
Das Chlordioxid ist ein schwaches Oxidans (ganz im Gegensatz zu starken Oxidanzien wie Ozon und  Wasserstoffperoxid, die alles angreifen und dadurch sehr schädlich sein können). ClO2 ist ein Gas das schädliche (pathogene) Parasiten, Bakterien, Viren, Keime und Pilze im Menschen abtötet (oxidiert) und wird auch für das Trinkwasser (z.B. in  Wasser-Zisternen) zur Wasser-Entkeimung verwendet. Wie eine optimale Menge an ClO2 frei gesetzt werden kann, musste von Jim Humble durch viele Experimente gefunden werden.
       Jim Humble nahm  25%iges NaClO
2 - das sich mit einer Säure als Aktivator (z. B. 4%ige Salzsäure), innerhalb einer Minute zu einer goldgelben Flüssigkeit verbindet, die von da ab mehrere Stunden lang Chlordioxid freisetzt: den stärksten Bakterienkiller, den es gibt. ClO2 ist ein Oxidans gegen anaerob lebende Parasiten und Viren aller Art, die in saurem Milieu gedeihen. Beachte, dass aktiviertes MMS (das Clo2) auch die Blut-Hirn-Schranke überwindet und somit auch dort Parasiten, Viren, Pilze, Bakterien und Schwermetalle erreichen, oxidieren und bekämpfen kann.
Nur bei wochenlanger Anwendung soll/kann eine Ergänzung von Darmbakterien (Omniflora Probiotika für den Darm ) eingenommen werden, ist aber selten nötig.

  
  Im Hinblick darauf, dass Sauerstoff bei jeder Verbrennung – ebenso wie Fluor, Chlor usw. – die Elektronen des oxidierten Stoffes aufnimmt, wurde die heutige Definition als Elektronenakzeptor geschaffen.

 Geruch: Besonders die Qualität (Reinheit) des verwendeten Natriumchlorits ist zu beachten. Die herkömmliche MMS-Mischung wird immer "stinken und einen Rest an Säure enthalten. Angenehmer zum Einnehmen ist CDSplus. Dieses ist geruchsfrei, säurefrei, chlorfrei...

     Bakterien, Parasiten, Protozoen, Plasmodien, Pilzstämme können mit uns lange Zeit unauffällig in Symbiose leben, aber in übersäuertem oder in radioaktivem Milieu entarten sie, und vermehren sich dann unkontrolliert im Menschen. Bemerkenswert ist: Es werden mit Chlordioxid (ClO2) nur die in saurem Milieu anaerob lebenden "Bösen" Krankheitskeime abgetötet - nicht die "Guten" (!) und: bei Chlordioxid tritt keine Gewöhnung auf. Eine Resistenz gegen Antibiotika verschwindet durch Einnahme von MMS (oder dem genannten CDS-plus) wieder. 

  MMS wird auch verwendet bei Tieren (Hunden, Hennen, Fischen) zur Entkeimung; bei Schlangenbissen; bei Verbrennungen; allgemein zur Desinfektion von Oberflächen/Möbeln; gegen Parodontose (Mundspülung); gegen Grippe-Viren usw. (Vergleiche auch: http://www.mms-seminar.com/ )
      Das klassische MMS kann
erst unmittelbar vor der Einnahme hergestellt werden, indem man Natriumchlorit mit einem Aktivator (verdünnte Salz-Säure) mischt.
Die aktivierte Dosis MMS setzt über einen Zeitraum von mehreren Stunden hinweg beständig Chlordioxid  frei (ein Radikal). Das heißt, dass die Dosis mit der Zeit immer weniger Chlordioxid im Menschen abgibt oder freisetzt, bis das MMS nach einigen Stunden nicht länger aktiv ist. Noch einmal: Das innerhalb von mehreren Stunden erzeugte Chlordioxid bleibt jeweils nur zwei Stunden lang stabil. Danach zerfällt es zu NatriumChlorid (NaCl = gewöhnliches Kochsalz) und ungeladenem Sauerstoff und einer weiteren Komponente, die wichtig, ja unentbehrlich für das Immunsystem ist. Es hinterlässt nichts, das zu Nebenwirkungen führen könnte. Und es tritt keine Gewöhnung auf. 

          MMS (oder CDSplus) kann auf vielerlei Weise angewendet werden:
1. Oral: Trinken (mit Wasser verdünnte MMS-Tropfen oder CDS-plus mit Wasser )
2. Äußerlich: bei Verbrennungen, zur Desinfektion... Bei Hautflecken... Muss aber nach 2 min mit Wasser abgewaschen werden (Verätzungsgefahr).
3. Als Einlauf: wirkt in noch tiefere Körperbereiche, als das Trinken und  riecht nicht (für Kinder?).
4. Intravenös: nur vom Arzt, MMS (ohne Aktivator) mit Glukoselösung in die Vene; direkt ins Blut ist am wirksamsten!
5. Mundspülung: nach dem Zähneputzen; gegen Paradentose, festigt die Zähne!
6. Für Tiere...  siehe Lothar Paulus.
7. Für die Pflege von Schnittblumen
8. Als Badezusatz in die Badewanne! ClO2 dringt durch die Haut ein, und die Haut entgiftet sich ins Wasser.
 

Die Aufnahme über die Mundhöhle ist die Methode, die ich bevorzuge. Ich glaube nämlich, dass eine Mundspülung mit aktiviertem und verdünntem MMS die beste Methode ist, um es schnell dem Blut zuzuführen und sämtliche Kopfhöhlen zu reinigen. Wenn ich eine verdünnte MMS-Lösung etwa zwanzig Minuten lang im Mund behalte, habe ich morgens beim Aufstehen immer eine rosige Zunge, während sie vorher oft stellenweise belegt war.


       Die Einnahme von MMS:
     Es wird empfohlen, nicht mehr hinauf bis auf 15 Tropfen MMS pro Einnahme zu steigern, wie in den ersten Jahren empfohlen, sondern öfters am Tag nur 3 oder 4 aktivierte Tropfen MMS (oder CDSplus) zu nehmen,  z. B. alle 2 - 3 Stunden!   
    
  Das MMS 1000  Einnahmeprotokoll bei akuter Krankheit: Nur wenige Tropfen, solche aber häufiger am Tag.
• Stündliche Einnahme von MMS, aber jeweils nur
• je 2 bis vier aktivierte Tropfen jede Stunde (das für 8 Stunden pro Tag)
• Wirkt effektiv zur Entgiftung und gegen Viren.

Nach einer Kur aber wieder aufhören (zu viele freie Radikale können auch schaden)


       Ob das MMS den Krebs in den Griff bekommt oder nicht, merken Sie am Grad der Übelkeit.  Fangen Sie mit einem Tropfen an, jeweils morgens und abends, also ganz langsam. Wenn Ihnen nicht übel wird, steigern Sie von Tag zu Tag um jeweils einen Tropfen. Früher oder später wird sich Übelkeit einstellen, dann nehmen Sie ein bis zwei Tropfen weniger ein. Bleiben sie unter der Grenze zur Übelkeit, bis sie wieder mehr vertragen. Halten sie unbedingt durch, steigern Sie dann langsam wieder. Gehen Sie nie über eine Dosis hinaus, die Ihnen Übelkeit bereitet. Eine Maximal-Dosis wäre 15 Tropfen MMS. Übelkeit, Brechreiz und Durchfall sind zu vermeiden  (Tropfenzahl reduzieren).
     Ob das MMS anschlägt, merken Sie daran, dass sich die Übelkeitsschwelle nach oben verschiebt und Sie die Dosis langsam erhöhen können. Die Übelkeit ist ein Zeichen dafür, dass Krebszellen zerstört wurden und sich nun als Giftstoffe im Körper befinden, die dieser ausscheiden muss.

Die Ausscheidung der Giftstoffe ist äußerst wichtig. Der Körper ist dazu in der Lage. Dabei kann es zu Übelkeit, Durchfall oder auch Erbrechen kommen. Das ist nicht schlimm. Wenn der Krebs zerstört wird, muss der Körper die anfallenden Giftstoffe ausscheiden  (über Leber, Niere, Durchfall etc). Wasser trinken nach: Batmanghelidj (oder MMS-Gold).
     Verträgt der Körper eine Steigerung der Tropfenzahl oder nicht? Wenn Sie die Dosis nach und nach erhöhen können, ohne dass Ihnen übel wird, spricht dies dafür, dass der Körper mit dem Krebs fertig wird. Im Falle von Krebs müssen Sie hartnäckig bleiben. Fangen Sie langsam an, und steigern Sie sich. Gehen Sie ruhig bis auf fünfmal täglich hoch. Wenn der Körper auch bei kleinen Mengen dauerhaft mit Übelkeit reagiert und Sie die Dosis nicht erhöhen können, ist das ein Zeichen dafür, dass das MMS nicht gegen den Krebs ankommt. Wenn Sie zwei Tropfen vertragen und die Dosis auf drei Tropfen erhöhen, kann es sein, dass Sie eine Weile mit Übelkeit zu kämpfen haben. Wenn die Übelkeit bei drei Tropfen jedoch anhält, deutet das darauf hin, dass das MMS mit dem Krebs nicht Schritt halten kann. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn der Krebs schneller wächst, als das MMS ihn abbauen kann (wegen falscher und zu kohlenhydratreicher Nahrung).  Immer aber besteht Hoffnung. Sie können in einem solchen Fall anstelle der Tropfenzahl die Anzahl der Dosen pro Tag erhöhen. Deutsch:  www.jimhumblemms.de

und:
http://www.jim-humble-mms.de/    (Dort auch weitere Anwendungen - Protokolle)

Auf ein e-mail: "Verdacht auf Leber-Belastung durch MMS-Kur" antwortete Stocker: leider bin ich kein Arzt und kann keine Therapievorschläge machen.
Allgemein kann man sagen: MMS tötet sehr viele Parasiten, Bakterien usw. und die Leber muss dann "die Leichen" und den ganzen Mull ausscheiden (Ausscheidung erfolgt über: Leber, Durchfall, Erbrechen oder Haut
... ). Je kränker jemand ist, je mehr wird die Leber belastet, (desto weniger MMS-Tropfen verträgt er am Beginn der Kur). Fakt ist, dass der Widerwille schwindet, je „sauberer“ der Körper wird. Der Ekel sollte aber gar nicht erst so groß werden, dass der bloße Gedanke einen schon würgt, denn das kann dazu führen, dass man die Behandlung nicht durchhält. Also, rechtzeitig mehrere Tage lang einige Tropfen weniger nehmen, bis man wieder um einen Tropfen steigert. Viel weniger Ekel verursacht das neue CDSplus. 
     
Es muss auch eine Ernährungsumstellung auf weniger Kohlenhydrate (KH) erfolgen; denn diese nähren den Krebs (Ulrike Kämmerer; Dr. Coy). Ich kann nicht Krebs mit MMS bekämpfen und zugleich den Krebs gut nähren mit KH (Zucker). Bei Prostatakrebs muss auf Stärkeprodukte (Weizen, Backwaren, Stärkemehle) und nach Jane Plant unbedingt auch auf Milchprodukte und deren Wachstumshormone verzichtet werden (Fett nährt keinen Krebs; wir brauchen gute Fette!).
 

 CHLORDIOXID ELIMINIERT EBOLA VIRUS ZU 100% ++
Zur Frage, ob Chlordioxid (MMS) bei Ebola Fieber wirksam ist, hier ein Auszug aus: http://www.jim-humble-mms.de/news/allgemeine_mms_news/mms-gegen-ebola/

Kurz gesagt: Ja, Chlordioxid beseitigt das Ebola Virus um ein Vielfaches besser als Natriumhypochlorit, welches weltweit offiziell zur Desinfektion von Ebola kontaminierten Dingen eingesetzt wird - und von Natriumchlorit (=MMS) zu unterscheiden ist.
Etliche Gesundheitsbehörden inklusive der WHO und CDC empfehlen Natriumhypochlorit einzusetzen, um das Ebola "Virus" abzutöten. So empfiehlt die WHO eine 5,25%ige Natriumhypochlorit-Lösung um das Ebola "Virus" effektiv zu eliminieren. Aber Natriumhypochlorit (Chlorbleiche) hat eine "zerstörende" Wirkung auf gesunde menschliche Zellen. 
Das Eisenbahn Bundesamt und die See-Berufsgenossenschaft empfehlen für gleiche Wirksamkeit sogar eine 70-240 mal höhere Dosierung von Natriumhypochlorit im Vergleich zu Chlordioxid.
Das Redoxpotential von Natrium
hypochlorit (E0 = +1,49 V) ist leider höher als das von Chlordioxid (Eo = +0,95 V). Eine gesunde menschliche Zelle hat eine Zellspannung von ca +1,4 Volt. Darum kann Chlordioxid (mit +0,96 V), welches der beste und selektivste aller desinfizierenden Stoffe zum Eliminieren von Pathogenen ist, gesunden menschlichen Zellen nichts anhaben und ist zur oralen Einnahme geeignet. Weswegen es seit über 50 Jahren sicher, erfolgreich und völlig nebenwirkungsfrei zur Trinkwasserdesinfektion in Deutschland eingesetzt wird. MMS greift nur krankmachende Erreger an...
Es steht biologisch, chemisch & physikalisch zu 100% fest, dass Chlordioxid (MMS oder CDS-plus) das Ebola "Virus" definitiv hocheffektiv unschädlich macht.
Die Frage, warum Chlordioxid (MMS) oder kolloidales Silber nicht offiziell eingesetzt werden, dafür aber unerprobte Pharmaprodukte in Impfungen o. ä. zum Einsatz kommen soll, darf sich jeder selbst beantworten.

 

Vitamin-D3-Mangel und Krebs:

Jeff Bowles, Seite 95: "Im Körper jedes Menschen werden stets und ständig eine Menge Zellen zu Krebszellen. Normalerweise werden diese krankhaften Zellen durch das Immunsystem (erkannt und) zerstört. Daraus kann man schließen, dass Krebs einfach eine Erkrankung des Immunsystems ist; es kann so beschädigt oder geschwächt sein, dass es eine Krebszelle nicht mehr als solche erkennt und ausscheidet, sondern krankhaft glaubt, diese Zelle gehöre zum Körper.
Vielleicht liegt das daran, dass der Körper bei einem niedrigen Vitamin-D3-Spiegel im Hungersnot-Modus ist und daher keine Zellen abtöten will, die er vielleicht nicht mehr ersetzen kann. In Anbetracht der Tatsache, dass Vitamin D3 das Immunsystem extrem auf Touren bringt, liegt die Annahme durchaus nahe, dass viele - wenn nicht alle - Krebsarten durch einen niedrigen Vitamin-D3-Spiegel ermöglicht werden." Aber noch häufiger schädigt Stress das Immunsystem:
 http://josef-stocker.de/stress_die_hauptursache.pdf
 

 Wie hindere ich Krebs?
1. Ernährungsumstellung: Der Nährboden der Parasiten, muss geändert werden durch Umstellung auf kohlenhydratarme und säurearme Kost (Stefan Schaub; Wolfgang Lutz; Kämmerer, Ulrike "Krebszellen lieben Zucker - Patienten brauchen Fett );  http://josef-stocker.de/paleo_steinzeit_nahrung.pdf
2. Totales Meiden von Tiermilch (Wachstumshormone, Laktose, Milcheiweiß) - hingegen: das Fett der Butter ist gesund.
3. Meiden von Radioaktivität
4. Meiden von geopathischen/elektromagnetischen Stör- oder Reizzonen. Krebs ist auch ein Standort-Problem; Schlafplatz verlegen? Viel Aufenthalt auf einer solchen Störzone ("Wasserader") bewirkt auch eine Übersäuerung - intra- und extrazellulär!
Krebs als Standortproblem
5. Meiden von Giften, Schwermetallen, in Nahrung und Umwelt (welche das Immunsystem schwächen)
6. Meiden von Stress, Schock, Ärger, Infektionen… sie alle schwächen das Immunsystem 
    Stress als Hauptursache der Krankheiten:
http://josef-stocker.de/stress_die_hauptursache.pdf
7. Günstig ist viel Bewegung (Nordic-Walking) in freier Natur und Sonnenlicht.
8. Sonne und Vitamin D  helfen nachweislich
9. Die Leber schonen und stärken (siehe Gerson: 
http://josef-stocker.de/krebsparasiten.pdf  )
10. 
Das Immunsystem stärken; Mineralien und Spurenelemente einnehmen; Vitamin D3; Wasser gegen Dehydrierung...
    
Dr. Christoph Zielinski, AKH, Wien  http://josef-stocker.de/blut1.htm
11.
Mehr Bitterstoffe essen: Vitamin B17 (Laetril) aus Aprikosen-/Marillen-Kernen (Peter Kern).
 

Methoden, die nachweisbar bei Krebs geholfen haben:
1. Ernährungsumstellung ist immer zwingend notwendig. Low-Carb mit den Regeln von PALEO-Ernährung kombinieren:  http://josef-stocker.de/paleo_steinzeit_nahrung.pdf  Zuckerentzug: Die Krebszelle lebt anaerob von Zucker. Low-Carb hilft (Ulrike Kämmerer).
2.
Kuhmilch bringt viele Krankheiten, bis Krebs:  http://josef-stocker.de/milch_meiden.pdf
3. Vitamine und Vitalstoffe: Dr. Rath; Dr. Strunz... Vitamin D, C …  
dr_Rath.pdf  Auch: Koehof, Leo "MMS-Gold: Das neue Lebensmineral" (ionisierte Mineralien zur Behebung unseres Mineralstoffmangels)  http://www.allnaturel.de/ldp/mms-gold.php
4. Stress abbauen
 http://josef-stocker.de/stress_die_hauptursache.pdf  Immunsystem stärken!
5
. Schlafplatz verlegen: 80% der Krebsfälle sind ein Standortproblem Krebs als Standortproblem
6. Bakterienkiller = MMS = Chlordioxid eliminiert krankhafte Zellen  http://www.mms-seminar.com/  und stärkt das Immunsystem
7. Natron in Ahornsirup (eine Lauge, gebunden an Zucker, überlistet/vergiftet die Krebszelle)  http://josef-stocker.de/krebs_natron_sirup.pdf    
 

      CDS-plus
Wird erst daheim aus zwei Komponenten aktiviert: 

Geliefert wird eine Flüssigkeit und extra beiliegend eine Tablette. Diese einwerfen und 24 Stunden Wartezeit einhalten, fertig ist die hochkonzentrierte CDS-Lösung!! daheim ohne Verlust und erst bei Bedarf hergestellt. In einer Glasflasche, gekühlt im Kühlschrank, lange haltbar (sogar bis 2 Jahre; nicht aktiviert  5 Jahre).
CDSplus ist ein neu entwickeltes Produkt, hergestellt von AQUARIUS pro life. http://www.power-cds.com/  

Es enthält nach der Aktivierung reine CDS-Lösung, pH-neutrales, wässriges Konzentrat mit Chlordioxid. Braucht nur noch mit Wasser verdünnt werden.

Die mitgelieferte Tablette in das Fläschchen geben und 24 Stunden warten: Fertig ist frisch erzeugtes MMS, Chlordioxid, rein, das dann im Kühlschrank über ein Monat sicher hält, besonders wenn man es in eine Glasflasche umfüllt.
Also: Nicht fertiges CDS von irgendwoher liefern lassen, sondern CDSplus nehmen und erst bei Bedarf das CDSplus Fläschchen mit der Tablette aktivieren. Nicht aktiviert kann man es daheim auf Vorrat problemlos 2 - 5 Jahre lagern! Es ist bequem auf Reisen zur Trinkwasser Entkeimung mit zu nehmen usw. …Einmal aktiviert länger haltbar als die übliche CDS-Lösung.

CDS-plus Vorteile: sehr lange Haltbarkeit


pH-neutral - kein Säureanteil mehr (!)

geschmacksneutral

absolut chlorfrei  (kein freies schädliches Chlor mehr)

standardisierte, sichere Anwendung


biologisch abbaubar

frei von Schwermetallen

TÜV-Rheinland geprüft* mit ausführlicher Anleitung    Made in Germany

http://www.power-cds.com/  oder: www.aquarius-prolife.com  


      Bücher:  

Erhan, Ali "Heilen mit MMS? Chlordioxidbehandlungen nach Jim Humble" 156 Seiten; CreateSpace: 2015; ISBN: 978-1508713838
http://www.mms-seminar.com/   https://www.youtube.com/watch?v=LYdjcdy5UFg  
http://josef-stocker.de/mms_cdsplus_erhan.pdf     Erhan Buch Gratis Kurzfassung: mms-erhan-311free.pdf  

http://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/1645-mms-medikament-oder-gift 
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/mms-eine-ganzheitliche-therapie

Kalcker, Andreas "CDS/MMS Heilung ist möglich" 205 Seiten; Jim Humble Verlag: März 2014; ISBN: 978-9088790904 (Illustrator Leo Koehof)

Oswald, Antje "Das MMS-Handbuch" 5. Auflage (Wird nicht empfohlen: wegen Globuli, Homöopathie und Esoterik; CDSplus noch nicht besprochen)

Fischer, Hartmut "Das DMSO-Handbuch" 290 Seiten DMSO wird von mir nicht empfohlen.

Rekelhof, Monika "MMS für Tiere: Ein Ratgeber für die ganzheitliche und eigenverantwortliche Behandlung von Tieren …" 400 Seiten www.daniel-peter-verlag.de/  2015; ISBN: 978-3981525564

Gartz, Jochen "Wasserstoffperoxid: Das vergessene Heilmittel" 210 Seiten; MobiWell: 2014; ISBN: 978-3944887074

Koehof, Leo "MMS-Gold: Das neue Lebensmineral" (Ist eine Lösung ionisierter Mineralien zur Behebung unseres Mineralstoffmangels, ähnlich dem Meerwasser) 148 Seiten; Jim Humble Verlag: 2012; ISBN: 978-9088790348  http://www.allnaturel.de/ldp/mms-gold.php

Coy, Johannes "Die 8 Anti-Krebs-Regeln: Gesund im Einklang mit unseren steinzeitlichen Genen" 192 Seiten; GRÄFE UND UNZER: 2011; ISBN: 978-3833821349     http://josef-stocker.de/krebsliteratur.pdf    

Kremer, Dr. med. Heinrich "Die stille Revolution der Krebs- und Aidsmedizin" 534 Seiten, Verlag: Ehlers; 6./2006; ISBN: 978-3934196636; Euro 49,- (sehr wertvoll).  http://aids-kritik.de/aids/index.html 
http://ummafrapp.de/skandal/skandal.html
 (Der Parasit, die Bakterie ist nichts - das Milieu ist alles: Dysbalance)

Hecht, Karl "Anregungen zum neuen Denken in der Krebsphilosophie und Krebstherapie" 353 Seiten,  Spurbuchverlag: 2009; ISBN: 978-3887783372 (Prof. Dr. med. ist gegen Chemo; hält viel von Antioxidantien und Silizium-Mineralien - Zeolith… )

Eglin M, Schaub S „Die Befreiung aus den Krankheitsfallen. Wie wir mit der modernen Ernährung in Krankheitsfallen tappen - und wie wir uns mit einem ganzheitlichen Ernährungskonzept daraus befreien" 322 Seiten (185 x 270 mm); Neu Sept. 2015; ISBN: 978-3907547144; Bestellen bei: www.schaub-institut.ch/  oder in München, herold@herold-va.de  Säurearm und Kohlenhydratarm http://josef-stocker.de/schaubta.pdf 
Stefan Schaub warnt vor Säuren in der Nahrung: http://josef-stocker.de/schaub_acid_2015.pdf

Kuklinski, Bodo "Mitochondrien: Symptome, Diagnose und Therapie" 526 Seiten; Aurum: Nov. 2015, ISBN: 978-3899018943 (Viel "Fachchinesisch" - aber sehr gut)

Kuklinski, Bodo "Neue Chancen - Gesünder mit Mikronährstoffen: Schützen Sie Ihre Zellen vor ,,Freien Radikalen'' 375 Seiten; Kamphausen: 2010; ISBN: 978-3899013863 (Gut)
 

LOW-CARB ergänzen mit PALEO: http://josef-stocker.de/paleo_steinzeit_nahrung.pdf  

Kuhmilch bringt viele Krankheiten, bis Krebs:  http://josef-stocker.de/milch_meiden.pdf

Siehe alle meine pdf-Artikel:  http://josef-stocker.de/stocker1.htm  
Die ganze Bücherliste als pdf-datei    


          Diese Seite zum download:  http://josef-stocker.de/mms.pdf 

 

Anfang

Krebsliteratur.pdf 

Krebs als Standortproblem

Literatur

Links

zurück

 

CDS-plus Neu!

Redoxpotential von MMS

weiter